Tag 3.

Day 3 your views on drugs and alcohol


Wie regelmäßige Leser wahrscheinlich schon mitbekommen, gehe ich sehr gern und auch oft feiern. Vielleicht erfülle ich damit auch das ein oder andere Klischee eines Studenten. Fast jeden Tag Party. Alkohol gehört meistens dazu. Es wird sich zum Vortrinken getroffen und auch im bei der Veranstaltung wird weiter getrunken. Es kommt vor, dass ich betrunken bin oder eben auch nicht. Aber ich habe immer alles unter Kontrolle. Bevor es eskalieren könnte, höre ich auf, ich hab da mittlerweile ein Gefühl dafür. Aber nur weil ich oft feiern gehe, heißt es nicht, dass ich jedes Mal auch was trinken muss. Es kommt einfach auf den Abend an. Es ist mir erst einmal passiert, dass ich mich am nächsten Tag an nichts erinnern konnte und das war so schrecklich, dass ich mir gesagt habe "Okay, sowas passiert dir nie wieder!" (3 Jahre später hat sich heraus gestellt, dass es gar nicht "meine Schuld" war, sondern mir jemand was untergemischt hat). Jetzt habt ihr vielleicht eine Ahnung zu meiner Meinung was den Alkohol betrifft. 
Meine Meinung zu Drogen sieht hingegen ganz anders aus. Bestimmt lesen das einige und meinen "Alkohol ist auch eine Droge." Ja, klar, das stimmt, aber trotzdem gilt für mich eine starke Grenze zwischen den beiden Begriffen. Ich bin komplett gegen Drogen. Ich hab noch nie etwas ausporbiert, nein ich habe auch noch nie "nur" gekifft. Warum? Ich bin in diesem Falle überhaupt nicht neugierig. Weder auf die Wirkung, auf das Gefühl oder sonst irgendwas anderes. Ich glaube einfach, dass mir meine Mama das früh genug eingetrichtert hat und das für mich schon immer nichts war. Auf Partys wird der Joint im Kreis herum gereicht, ich lehne ab, werde manchmal sogar blöd angeguckt und man versucht mich zu überreden. Was nun andere damit machen ist mir eigentlich relativ egal. In meinem Freundeskreis wird auch gekifft und wer weiß was. Solange ich damit in Ruhe gelassen werde, können sie machen was sie wollen. Wir sind alle alt genug, jeder weiß wie es wirkt und bisher lief auch alles gut. Und falls die Frage aufkommen sollte: Nein, ich würde nicht mal ne Spacecake probieren. 






Day 1 your current relationship, if single discuss how single life is.
Day 2 where you'd like to be in 10 years.
Day 3 your views on drugs and alcohol.

Day 4 your views on religion.
Day 5 a time you thought about ending your own life.
Day 6 write 30 interesting facts about yourself.
Day 7 your zodiac sign and if you think it fits your personality.
Day 8 a moment you felt the most satisfied with your life.
Day 9 how you hope your future will be like.
Day 10 discuss your first love and first kiss.
Day 11 put your ipod on shuffle and write 10 songs that pop up.
Day 12 bullet your whole day.
Day 13 somewhere you'd like to move or visit.
Day 14 your earliest memory.
Day 15 your favorite tumblrs.
Day 16 your views on mainstream music.
Day 17 your highs and lows of this past year.
Day 18 your beliefs.
Day 19 disrespecting your parents.
Day 20 how important you think education is.
Day 21 one of your favorite shows.
Day 22 how have you changed in the past 2 years?
Day 23 give pictures of 5 guys who are famous who you find attractive.
Day 24 your favorite movie and what it’s about.
Day 25 someone who fascinates you and why.
Day 26 what kind of person attracts you.
Day 27 a problem that you have had.
Day 28 something that you miss.
Day 29 goals for the next 30 days.
Day 30 your highs and lows of this month.
 

1 Kommentar :

  1. Hey du,
    ist echt ein interessantes 30 Tage Projekt. Bin mir nicht sicher ob ich das machen soll. Aber auf so Projekte hab ich immer ziemlich Lust. Wo hast denn dieses gefunden?
    Ich glaube dir ist ein Tippfehler unterlaufen. Oder warst du etwa 10 JAHRE Aupair?! ;D Muss Monate heißen, oder, hhehe.

    AntwortenLöschen