Kurzer Zwischenbericht.

MEH. Eigentlich würde das schon reichen, um meine derzeitige Verfassung zu beschreiben. Ich bin nämlich in Tambach- Dietharz (!!!) gelandet, ein 4000 Seelenkaff mitten im Thüringer Wald. Und das um meinem Job als "Sprachmittler" nach zu gehen. Ein Sprachmittler, wurde uns erklärt, ist ein Typ der neben seiner Muttersprache noch mind. eine weitere Sprache ganz gut sprechen kann und der dann zw. 2 anderen Menschen, die nicht beide Sprachen können, vermittelt. Es hieß, unsere Aufgabe sei es "informelle Gespräche zw. den lieben Leuten zu übersetzen, ihnen zu helfen." Nunja. Freitagmittag bekommen wir (wir = ein Kumpel et moi) eine 30 Folienlange Powerpointpräsentation über die Raumordnung Thüringens geschickt. Wir sollten uns damit beschäftigen, da wir am Mittwoch zu diesem Vortrag ja auch anwesend seien. Wir klickten uns also durch besagte  Präsentation. Und uns fielen die Kinnladen herunter. Nichts als irgendwelche Fachbegriffe. So viel dazu, dass wir den Job eines "Sprachmittlers" hätten. Aber da das ja noch nicht genug war, bekamen wir noch 3 verschiedene Themen zur Ausarbeitung: Energiepolitik, Dempgraphie Thüringens und noch irgendso etwas. Bis Donnerstag. Denn da hält ein Herr einen Vortrag über all diese Dinge und da die professionellen Übersetzer leider nicht da sein können, sollen das eben die billigen Studentenkräfte übernehmen. Nur noch eine kurze Anmerkung: wir studieren Romanistik, keine Übersetzung. Aber wir sind ja nicht nur Sprachmittler, neeeein. Auch noch irgendwelche Wanderführer. 10 Minuten bevor die Wanderung los gehen sollte, erklärte uns eine Dame "So. Hier ist ne Karte. Ihr lauft dort und dort lang, an der Talsperre lang und aber an diesem Weg, nicht da lang und sowieso und hier." Ähhhh. Ok? Sprachmittler, ja? Tambach-Dietharz? Äh, kenn ich nicht. Nun soll ich hier 24 Erwachsene Menschen durch den Wald führen. Na dann. Es kam wie es kommen musste, wir verliefen uns. Zum Glück waren die 12 Franzosen und 12 Deutschen sehr lieb und meinten, es wäre kein Problem und sie hätten doch den Thüringer Wald gesehen und so. 
Hinzu kommt noch, dass in unserem Vertrag steht, dass wir in den 4 Tagen maximal 20 Stunden arbeiten dürfen. Doch wir haben ausgerechnet, dass wir auf jeden Fall über diese 20 Stunden kommen werden. Da dieser Verein natürlich total unorganisiert ist, gibt es hier keine Ansprechperson. Die ist mal hier und mal da und auch mal bei uns, aber hat dann nie Zeit. 
Das musste jetzt raus. Das regt mich hier alles auf. Doofis.

Kommentare :

  1. mach mal richtig stress da, ey.

    AntwortenLöschen
  2. Schweinerei. Ich würd auch mal den anmachen, über den ihr das laufen habt.

    AntwortenLöschen
  3. heeeey!

    jaaa klar kenn ich dich noch von myblog. wahnsinn wie alle aufeinmal bei blogspot sind, die früher mal bei myblog warn. hihi.

    wie gehts dir so?
    das da oben mit dem "sprachmittler"-dings hört sich ja nicht so toll an :/

    liebste grüße, conny <3

    AntwortenLöschen
  4. So ein scheiß! ich verstehe dich total.
    Hat es denn einigermaßen geklappt mit dem Übersetzen? Ihr musstet ja sicher voll viele Wörter nachschlagen... nervig -.-
    Ich hoffe in Tübingen läuft es besser für dich.

    AntwortenLöschen
  5. sorry, aber ich musste grad SO lachen. das ist doch die behindertste verarsche ever? erstens mal dass ihr arbeiten verrichten müsst, mit denen ihr rein theoretisch nicht am hut haben solltet und dann auch noch überstunden machen, die im endeffekt wahrscheinlich gar nicht belohnt werden!? was soll das : O musst mir dann bitte erzählen, wie das alles ausgegangen ist, weil das ist echt ne schweinerei.. ich drück dir die daumen. :-*

    AntwortenLöschen