Veränderung.

Ich hatte es ja schon mal erwähnt, nun ist es (so gut wie sicher): ich werde die Uni in Halle ab nächstem Semester wieder verlassen und im 2. Fachsemester des Masters weiter in Erfurt studieren.

Warum?
Nun. Der ein oder andere hat vielleicht schon bemerkt, dass ich hier nicht ganz glücklich bin. Anfangs dachte ich, dass es ganz normal ist, weil alles neu und anders ist und ich viel zu viele Vergleiche zog. Doch je länger ich blieb, desto schlimmer wurde es. Ich habe den 2-Fach-Master "Frankoromanistik" und "Deutsche Literatur und Kultur" begonnen. Klingt ziemlich gut und ist genau das was ich möchte. Dachte ich. Leider sieht die Realität anders aus. Ich habe zwar vorher gewusst, dass diese Masterstudiengänge in Halle sehr klein sind, aber hatte damit kein Problem. Ganz im Gegenteil, die Romanistik in Erfurt war auch klein und es gab dadurch für mich eigentlich nur Vorteile. Leider ist das in Halle nicht so. Die Uni Halle hat kein Geld- auch das ist an anderen Unis verbreitet. Doch dadurch gibt es in meinen belegten Masterfächern wenig Dozenten- zu wenig Dozenten, so dass ich im Wahlpflichtbereich keine Wahl habe. Wenn ich Glück habe werden sogar mal 2 Seminare zur Wahl angeboten, meist aber nur eines oder keines, worauf man dann auf die kommenden Semester vertröstet wird. Ich erhoffe mir nur allerdings vom Master eine Spezialisierung und nicht eben das, was gerade glücklicherweise angeboten wird. Ich möchte meine Interessen verfolgen und das ist dort nicht möglich. Hinzu kommen jetzt noch die Sprachkurse. In Spanisch habe ich das Niveau A2 vor einem Jahr abgeschlossen, deshalb wollte ich mich eigentlich noch einmal in den Kurs setzen und wiederholen, um dann im Sommersemester mit Niveau B1 zu beginnen. Doch das war nicht möglich. Gut, dann mache ich eben gleich B1, das bekomme ich schon irgendwie hin- aber auch hier wurde mir ein Strich durch die Rechnung gemacht. Ich müsse in den Anfängerkurs, denn der gehe 1 Jahr lang und enthält die Niveaustufen A1, A2 und B1, eine andere Wahl gebe es nicht. Nun saß ich 2 Monate lang im Anfängerkurs und dort lernte man gerade mal seinen Namen zu nennen und sich nach dem Befinden anderer zu erkundigen. Nach 2 Monaten! Außerdem erfuhr ich so nebenbei, dass ich (mein persönlich angestrebtes Ziel) Niveaustufe B2 gar nicht absolvieren darf, denn immerhin ist es keine Pflicht, ich darf nur bis B1, denn es gibt einfach zu viele Studenten und zu wenig Dozenten. Ehrlich? Ich studiere Romanistik und möchte daher eigentlich 2 romanische Sprachen auf hohem Niveau sprechen können. Das wäre auch nicht möglich gewesen. Das sind die Hauptgründe, die gegen Halle sprechen. Nebenher läuft der Rest auch nur so lala, aber das schiebe ich darauf, dass ich mich einfach durch die Uni einfach nicht zufrieden gestellt fühle.

Warum zurück nach Erfurt?
Ich habe gesagt "Nee, nur Literaturwissenschaft, darauf habe ich überhaupt keine Lust." Nun wird in Erfurt aber kein Romanistik mehr im Master angeboten, sondern "nur" Literaturwissenschaft. Nachdem ich mich aber lang damit beschäftigt habe und in Halle außerdem festgestellt habe, dass Sprachwissenschaft (manchmal) interessant sein kann, aber ich einfach (fast immer) kein Talent dazu habe und herausgefunden habe, dass man in Erfurt Schwerpunkte wählen kann, habe ich mich geärgert, wieso ich mir das vorher nicht genau angesehen habe. Aber mir fiel auch wieder ein, dass gesagt wurde "man sollte auch mal eine andere Uni ausprobieren, das macht sich gut im Lebenslauf...bla" und außerdem sagte mir der 2-Fach-Master in Halle vom Titel her einfach mehr zu. Außerdem wollte ich eine neue Stadt kennen lernen, eine neue Uni ausprobieren. Das ist zwar nicht so gelaufen wie ich es mir vorgestellt habe, aber ich habe es wenigstens ausprobiert und werde mir in meinem weiteren Studium nicht die Frage stellen "Was wäre, wenn...?" Neben Erfurt hatte ich mir auch noch Jena angesehen. Das Studium der Romanischen Literaturen und Kulturen im europäischen Kontext fand ich auch sehr interessant, doch leider habe ich weder das Latinum, noch Spanisch B2. Beides ist Voraussetzung und kann auch nicht während des Studiums nachgeholt werden. Dresden kommt auch nicht für mich in Frage, weil die Romanistik ebenfalls sehr klein ist und ich auch nichts Gutes gehört habe. Ich möchte das nicht noch einmal riskieren und womöglich ncoh schlimmere Erfahrungen machen müssen (; Doch Erfurt auch darum, weil ich mich dort willkommen fühle. Es ist eine kleine Uni, die Professoren kennen einen mit Namen und haben Freude an ihrem Beruf. Sie (die meisten) legen den Studenten keine Steine in den Weg und ich bin einfach nur glücklich hier. Ich bin ja zur Zeit ein paar Tage länger in Erfurt und mir geht es gut wie schon lang nicht mehr. Mir war es gar nicht bewusst wie unglücklich ich in Halle bin. Nunja. 

Heute war ich an der Uni Erfurt und mir werden meine 3 Seminare, die ich noch bis Februar in Halle belege und in denen ich auch noch meine Prüfungsleistungen ablegen werden, anerkannt. Das heißt ich kann also direkt im April das 2. Fachsemester des Masters "Literaturwissenschaft: Texte. Zeichen. Medien" mit Schwerpunkt Romanistik und Medien an der Universität Erfurt beginnen. jetzt fehlt nur noch die Bewerbung bei der es aber nur noch um die Formalien geht, da ich alle Voraussetzungen erfülle.


Danke fürs Durchlesen < 3 Und ich möchte keine "Das tut mir so leid für dich"-Kommentare lesen (; Ich bin sehr zufrieden mit meiner Entscheidung und auch froh darüber die Erfahrung in Halle machen zu dürfen, denn dadurch weiß ich einiges mehr hier zu schätzen (;

Kommentare :

  1. Ich glaube, dass es richtig toll ist, dass du jetzt eine Entscheidung finden konntest. :) Glückwunsch dazu!

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch so ne Entscheidung getroffen, komme aus Berlin, habe den BA in Braunschweig gemacht, aber war da immer nur mit dem halben Herzen dabei und bin nun auch wieder zurück, manchmal ist es eben einfach so, dass das was man sich wünscht sich nicht erfüllt, aber ich finde es super,dass du deine Konsequenz gezogen hast für dich und dich nun wieder wohler fühlst, so muss es sein.

    AntwortenLöschen
  3. Dann wünsche ich dir schon mal alles Gute für Erfurt! :)Es kann nur besser werden!

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  4. Finds saugut, wenn du jetzt nochmal schwenkst - Unglücklich im Studium zu sein, ist kacke und wenn die das auch noch anerkennen, perfekt. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Klingt doch gut. Es ist wichtig, Entschediungen zu treffen und du machst das schon ganz richtig.

    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg im Studium :)

    AntwortenLöschen
  6. Find ich super, dass du das einfach so machst. Gut, ich habe noch nie so richtig negative Erfahrungen an einer Hochschule gemacht, bin ja auch noch an meiner ersten, aber wechseln kostet finde ich doch immer Mut und auch Motivation! Ich freue mich, dass du Glücklich mit deiner Entscheidung bist.
    Ich bin gleich selber ganz aufgeregt, weil ich nächstes Jahr meine Bachelorarbeit schreibe, und dann beginnt ja für mich auch eine neue Zeit. Hab schon ein bisschen Angst :) Aber scheint alles irgendwie zu gehen - auch wenn man mal die falsche Entscheidung trifft :)

    AntwortenLöschen
  7. oh ich kann dich auch soo gut verstehen!
    wir möchten auch einfach nur zurück. leider geht es bei mir nicht so einfach wie bei dir :( sehr schade.
    zudem shcimmelt auch unsere wohnung und blablabla.

    ich freue mich für dich,dass das alles so hinhaut,wie du es dir vorstellst! das ist wirklich großes glück! und auch respekt für die entscheidung! es ist nich immer leicht, seine "fehler" einzugestehen und auch trotz allen anderen das zu tun,was man wirklich möchte :)

    <3

    AntwortenLöschen
  8. Du tust absolut das richtige. Ich bin stolz auf dich, dass du den Mit hast wieder zu gehen :)

    AntwortenLöschen