Maria, wie ist es eigentlich... als Komparse in einem Film mitzuspielen?

Zunächst einmal: jaaa, der Beitrag sollte schon längst online sein, aber ich kam einfach nicht dazu. Immerhin handelt es sich hier nicht um Bilder knipsen, ein paar Wörter darüber verlieren und das war's. Nein, hier muss schon ein wenig ausgeholt werden. Deshalb heute Teil 1 der Kategorie "Maria, wie ist es eigentlich...?". Nach diesem Beitrag habt ihr wieder die Möglichkeit für das nächste Thema rechts in der Sidebar abzustimmen oder eure Vorschläge unter diesem Beitrag als Kommentar zu hinterlassen.

 

1. Was ist ein Komparse/Statist?
Durch Wikipedia habe ich gerade herausgefunden, dass es sogar einen Unterschied zwischen Komparse und Statist gibt und ich somit dieses Thema komplett falsch benannt habe ;D Denn ein Komparse ist ein Kleindarsteller, der in Filmen/Serien o.ä. auftritt und eventuell auch mal einzeln im Bild zu sehen ist oder sogar eine kleine Textrolle à la "Guten Tag, was kann ich für Sie tun?" hat. Der Statist hingegen steht eben einfach im Bild herum, z.B. auf einem Marktplatz vor einem Stand oder er läuft durch das Bild hindurch.

2. Wie wird man Komparse/Statist?
Nicht einfach so. Also ihr werdet jetzt nicht unbedingt auf der Straße angesprochen, ob ihr nicht Bock habt im nächsten Film so herumzustehen, zumindest meist nicht. Am sichersten ist es sich einfach in einer Kartei für Komparsen anzumelden. Googlet einfach mal, aber passt auf, dass ihr nicht an unseriöse Seiten gelangt! Wenn ihr euch unsicher seid, ruft doch einfach mal an. Wenn ihr noch minderjährig seid, braucht ihr sowieso das Einverständnis eurer Eltern, bzw. müssen die alles Vertragliche für euch klären. Meistens könnt ihr euch direkt online eintragen. Dort müsst ihr Angaben zu eurem Aussehen/Statur geben, manchmal auch was ihr so könnt (Musikinstrumente spielen o.ä.) und ein Potraitfoto und ein Ganzkörperfoto (immer angezogen!! :D) hochladen. Danach heißt es einfach warten. Ihr seid in der Kartei und werdet angeschrieben/angerufen, sobald ihr als Typ hinein passt.

3. Verdient man etwas als Komparse/Statist?
Das kommt darauf an. Ich habe einmal 60 Euro am Tag für eine Komparsenrolle bekommen, bei einem anderen Film (meist kleine Prdouktionsfirmen, die selbst kein Geld haben und von Sponsoren den Film finanziert bekommen) gar nichts bekommen. Was allerdings IMMER mit dabei war, war die Verpflegung. Trinken gab es so viel wie man wollte, ein warmes Essen pro Tag und Schnittchen oder andere Kleinigkeiten für zwischendurch.

4. Was musstest du als Komparse/Statist machen?
Einmal habe ich bei dem Film Elementarteilchen mitgespielt, das ist allerdings schon Ewigkeiten her, ich glaube 2003 oder 2004 war das. Die Szene spielte in den 70er Jahren in einem Schwimmbad. Wir bekamen Bikinis (das wussten wir von vorn herein, unsere Eltern haben zugestimmt und uns war es auch nicht unangenehm. Wenn du nicht dazu bereit bist, dann sag den Dreh vorher ab, denn es sollte dir ja auch Spaß machen.) im Stil der 70er und ich musste mehrere Szenen drehen. Einmal durchs Bild laufen, direkt an der Kamera vorbei. Diese Szene wurde bestimmt über 10x aufgenommen. Nicht weil wir Statisten was falsch gemacht hätten, sondern weil ja alle Möglichen Einstellungen durchprobiert werden müssen. Die "schlimmste" Szene für mich war, als ich ins Wasser springen musste. Denn eigentlich bin ich etwas quengelig was Wasser angeht, zumindest muss ich mich vorher etwas an das kalte Wasser heran tasten. Hier war das nicht möglich :D Auch diese Szene wurde um die 6x gedreht. Danach wurde es entspannter und eine Freundin und ich mussten einfach Schwimmbadaktivitäten, wie schwimmen, Wasserball spielen und so weiter machen.
Ein anderes Mal half ich mit einer Freundin bei dem Film "Meer is nicht" mit, hier wurde eine Konzertszene gedreht, in der wir zu Punkmusik pogen und tanzen mussten. Das war sehr lustig, aber auch sehr anstrengend. Denn nicht wie bei einem Konzert, ging das Ganze 1-2 Stunden, sondern den lieben langen Tag. :)

Das sind vorerst die Infos, die ich als wichtig empfinde. Solltet ihr noch Fragen/Anmerkungen haben, schreibt sie mir in die Kommentare.



Ich möchte darauf hinweisen, dass das meine Meinung und meine Erfahrung ist. Natürlich gibt es andere Komparsenrollen, andere Komparsenkarteien, bei denen das anders abläuft.

Kommentare :

  1. vor etwa zwei jahren war ich auch regelmäßig komparse bzw statist in den bekannten deutschen soaps, zdf dokus und fernsehfilmen bzw. kinofilmen. es macht teilweise wirklich tierisch spaß und man verdient schnelles und leichtes geld.
    da ich leider kein auto mehr zur verfügung habe, kann ich die jobs momentan nicht wahrnehmen :(

    liebste grüße
    sylvi

    AntwortenLöschen
  2. du hast einen sehr schönen Blog mit richtig tollen Fotos :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich folge dir jetzt auch mal, ein echt cooler Blog! Ich war mir 12, 13 mal Komparsin bei nem saarländischen Tatort :D

    Liebste Grüße

    Andrea von andysparkles
    Follow me on Facebook

    AntwortenLöschen
  4. hier gibt's die bluse: http://www.dresslink.com/womens-net-yarn-splicing-long-sleeve-shirt-coat-blazer-2-colors-p-7968.html

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja cool:DIn welcher Kartei bist du denn?Finde dieses 'Wie ist es eigentlich?' voll interessant:D
    Liebe Grüße
    Kat

    AntwortenLöschen