Mein letzter Arbeitstag. [OOTD]

Heute habe ich meinen letzten Tag bei Orsay. Allerdings wird der schon vorbei sein wenn ihr das lest, da ich den Blogeintrag heute (29.3., Samstag) schreibe, wohl aber erst am Montag veröffentliche. Jedenfalls: der letzte Arbeitstag. Meh. Ich meine, ich hab's mir ja selbst so ausgesucht und es ist auf jeden Fall auch sehr klug gewesen schon zu Ende März und nicht erst zu Ende April zu kündigen. Denn ansonsten wäre ich wohl nie mit meiner letzten Hausarbeit fertig geworden (bin ich auch noch lang nicht, aber stellt euch vor im April hätte ich auch noch gearbeitet :D). Ich muss sagen, dass ich wirklich total Glück hatte mit dem wundervollen Team hier in Erfurt. Klar, viel habe ich nicht verdient. Der Laden von gegenüber zahlte schon 1 Euro mehr pro Stunde. Aber dort wurde ich bereits im Vorstellungsgespräch gefragt wie ich denn mit Zickenterror umgehe. Uh je. Was soll das denn? Dann lieber 1 Euro weniger und eine Arbeit zu der man gern geht, auf der man von lieben Kolleginnen umgeben ist und sich auch freut hinzugehen. Jedenfalls hatte ich wundervolle 10 Monate dort und bin ein wenig traurig. Ich habe gekündigt, weil ich zum einen ja im Mai und Juni in Strasbourg bin und zum anderen ab Juli mit der Masterarbeit beginne und dann wirklich nichts anderes um die Ohren haben möchte. Der Text hat jetzt ganz und gar nichts mit meinem Outfit zu tun, aber egal. :D

Pullover/Leggings: H&M, Bluse: New Yorker, Tasche: Pimkie, Schuhe: Topshop, Kette. Tally Weijl


Habt ihr einen Minijob neben der Uni? Wo arbeitet ihr und seid ihr zufrieden?

Kommentare :

  1. ich hab neben meinem 40-stunden/Woche-Job noch einen Nebenjob im fitnesscenter und das macht echt spass :-) auch wenns manchmal sehr anstrengend ist!

    xoxo, L.
    --------------
    LiyahGoesHollywood.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch einen Nebenjob neben der Uni, in einer kleinen Boutique hier in Köln. Und du hast wohl recht - wichtig ist, ein tolles Team und ein bisschen Spaß bei der Arbeit zu haben, damit man sich freut hinzugehen! Da kann die Bezahlung ruhig zweitrangig sein :) Ich bin auch richtig zufrieden dort und möchte so lange es geht da arbeiten.

    kaateordie.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Hach ja, bei letzten Arbeitstagen schwingt immer etwas Wehmut mit.
    Viel Glück in Sachen Masterarbeit!

    Liebe Grüße :)

    Ps.: Der Pulli in Kombination mit der weißen Bluse gefällt mir richtig gut.

    AntwortenLöschen
  4. Oh, schade, dass du dot aufhören musstest! Mir fallen letzte Tage immer besonders schwer. Vor allem, wenn man die Kollegen danach wahrscheinlich nicht mehr wieder sieht.

    Ich hatte während meines Studiums immer mindestens zwei Jobs, bis vor kurzem sogar noch drei gleichzeitig... Da ich nun bald meine Bachelorarbeit abgeben will/muss, hab ich nun alle bis auf einen gekündigt. :/ (Einen brauch ich noch, sonst kann ich meine Miete nicht bezahlen, haha!)

    Liebe Grüße,
    Jenni

    AntwortenLöschen