12 Tipps: Günstig Urlaub machen in Paris.

Foto von meinem Freund (https://instagram.com/budweisersprite/)

Mein Freund und ich wollten eigentlich schon ewig mal nach Paris, aber immer war es entweder zu teuer oder einer von uns beiden hatte keine Zeit. Jetzt war es aber endlich soweit. Ich war eh auf Arbeitssuche, er hat kaum noch regelmäßig Uni, sondern nur Blockseminare und er hatte genug Geld bei nem Ferienjob verdient, ich hatte noch Geld für einen Urlaub auf meinem Sparkonto. Deshalb mussten wir das ausnutzen und haben uns für Paris entschieden. Zum einen, weil ich mich dort auskenne, die Sprache spreche und endlich mal wieder zurück wollte und zum anderen war er noch nie dort. Perfekt. Trotz dass wir also ein bisschen Geld übrig hatten, sollte es nicht allzu teuer werden. Das war es letztendlich für Paris auch ganz und gar nicht, deshalb dachte ich mir, gebe ich euch diese Spartipps mal an euch weiter. :)
UNTERKUNFT
1. HOSTEL STATT HOTEL
Investiert das Geld nicht unbedingt nur in eine teure Unterkunft, ein Hostel tut es auch. Ihr verbringt dort eh nicht viel Zeit. Ihr schlaft und duscht lediglich in eurer Unterkunft, denn den Rest des Tages wollt ihr in der Stadt verbringen. Unser Hostelzimmer war zwar recht klein, aber die Gegend war gut und sogar das Frühstück war inklusive. Und nur weil es ein Hostel ist, müsst ihr euch das Zimmer nicht mit fremden Leuten teilen. Hier gibt es oft auch die Möglichkeit Einzel- oder Doppelzimmer zu buchen.
2. KEINE WOCHENENDTRIPS
Okay, das ist ein Punkt, der nicht für jeden umsetzbar ist. Aber die Zimmer sind unter der Woche deutlich günstiger als am Wochenende. Fahrt lieber in den Ferien als an einem langen Wochenende und nutzt die Wochentage statt das Wochenende.
3. BUCHT AUSSERHALB DER URLAUBSSAISON
Ich glaube dieser Tipp ist allgemein bekannt. Die Saison in Paris geht von April bis Oktober, das heißt auch wir haben in der Urlaubssaison gebucht, aber noch am Anfang. Ein allgemeiner Tipp: Fahrt NICHT in den Sommerferien nach Paris, denn dann ist die Stadt überfüllt mit Touristen, während die Einheimischen das Weite suchen. Abgesehen davon ist Hitze bei einem Städtetrip auch unerträglich. Empfehlen kann ich die Monate März-Mai und September/Oktober.
4. NUTZT HOSTEL BOOKINGPLATTFORMEN
Wir haben unser Hostelzimmer über eine Plattform gebucht und somit statt 60 Euro (pro Person/Nacht) nur 34 Euro gezahlt. Allerdings kann ich hier eher von einigen großen Anbietern abraten, da die teilweise sehr teure Angebote anbieten. Das war übrigens unser Hostel http://caulaincourt.com/ (ich wurde nicht bezahlt für den Link oder sonstiges, wir haben das selbst bezahlt und ausgesucht :D)
FAHRT
5. SPARANGEBOTE/FERNBUSSE
Bei der Bahn gibt es oft Sparangebote. Wir haben das Europa-Spezial genutzt, allerdings gab es das nicht mehr von Erfurt, sondern nur von Frankfurt aus. Deshalb haben von Erfurt nach Frankfurt eine Fernbusfahrt gebucht. Somit waren wir günstiger unterwegs als mit einer Zugfahrt direkt von Erfurt aus. Ein Flug wäre sowieso viel teurer gewesen, weil wir dafür erst einmal mit dem Zug/Fernbus nach Frankfurt oder Berlin gemusst hätten. Deshalb haben wir uns für die günstigste Variante entschieden.
6. ZEIT INVESTIEREN
Einziges Manko: Zeit. Da es uns zu heikel war, hatten wir letztendlich 5 Stunden Aufenthalt in Frankfurt, denn eine Stunde war uns zu knapp. Schließlich hätten wir mit dem Bus im Stau stehen können oder ähnliches. Somit haben wir sogar noch Zeit für eine kleine Frankfurttour gehabt und mindestens 50 Euro gespart.
ESSEN
7. SUPERMARKT
Wenn man 6 Tage Urlaub in Paris macht und dann noch jeden Tag mittags und abends Essengehen würde, würde man jede Menge Geld ausgeben. Das wollten (und konnten) wir nicht. Deshalb gab es einmal am Tag was Warmes (Panini, Crepes, Imbiss...), was aber meist nicht mehr als 7 Euro gekostet hat und meist abends haben wir unser Essen eingekauft. Im Bäcker haben wir ein Baguette geholt und im Supermarkt Käse, Wurst, Wein und Chips und uns damit an den Canal St. Martin gesetzt oder im Jardin de Luxembourg gegessen. Spart jede Menge Geld und ist auch ziemlich schön.
8. IM RESTAURANT MENÜS WÄHLEN
Am Freitag, unserem letzten Tag in Paris, waren wir zum Abschluss in einem Restaurant mittagessen. Aber auch hier kann man sparen. Zum einen ist der Mittagstisch weitaus günstiger als abends etwas essen zu gehen. Zum anderen werden oft Menüs angeboten. Hier zahlt man einen Festpreis und erhält hierfür Vorspeise, Hauptgang und Nachspeise. Meist kann man sich aus 3-7 Möglichkeiten je Gang etwas aussuchen. Je mehr Auswahl man hat, desto teurer das Menü. Wir haben 12 Euro pro Person gezahlt und unser Menü sah so aus:
Vorspeise: Salat mit Pâté (Pastete siehe Foto rechts oben) / großer gemischter Salat
Hauptgang: Pfeffersteak mit Pommes / Champignonomelette
Nachspeise: Mousse au chocolat
9. GETRÄNKE UMSONST
Ein weiterer Tipp: wenn ihr im Restaurant "une caraffe d'eau" bestellt, bekommt ihr eine große Flasche Leitungswasser umsonst und spart euch die (meist hohen) Kosten für Getränke.
Übrigens gab es das Restaurant im Quartier Latin. Dort ist es recht touristisch, aber eben auch wirklich günstig. In den kleinen Gassen liegt ein Restaurant neben dem anderen, das muss man wissen, ob man das mag. :)
MÉTRO
10. TOURIANGEBOTE NUTZEN
An öffentlichen Verkehrsmitteln kommt man eigentlich gar nicht vorbei. Die Stadt ist so groß und in jeder Ecke gibt es etwas zu sehen, so dass es zwar machbar, aber schon sehr anstrengend wäre alles zu Fuß zu erledigen. Deshalb kann ich euch empfehlen die Métro zu nehmen. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten für die Tickets. 
Paris Visite: seid ihr 1, 2, 3 oder 5 aufeinanderfolgende Tage unterwegs, könnt ihr ein Paris Visite für die jeweilige Tagesanzahl kaufen. Wir haben das 5-Tagesticket genommen und 35,70 Euro gezahlt. 
Ticket Jeunes Week-end: Wenn ihr unter 26 Jahre alt seid und nur ein Ticket für Samstag, Sonntag oder an einem Feiertag benötigt, kann ich das nur empfehlen, denn es kostet nur 3,85 Euro am Tag!
Pass Navigo: Mit dem Pass Navigo könnt ihr auch nochmal günstiger reisen, vor allem wenn ihr mehr als 4 Tage unterwegs seid. Allerdings müsst ihr hier erst einmal solch einen Pass machen lassen (inkl Passfoto) und auch eine einmalige Gebühr zahlen. Deshalb finde ich das Paris Visite Ticket einfacher und schneller zu bekommen. Wenn ihr mehr Infos zu den Tickets haben wollt, findet ihr die HIER
KULTUR
11. RABATT FÜR UNTER 26-JÄHRIGE
In Frankreich gilt man noch als "jeune", also junger Erwachsener, der noch nicht so viel Geld verdient. Das ist auch der Grund warum besagte unter 26-jährige oft keinen Eintritt in Museen oder anderen Sehenswürdigkeiten zahlen müssen. So zum Beispiel im Panthéon, im Invalidendom, das Louvre, das Musée d'Orsay und noch viele weitere. Die ganze Liste findet ihr HIER. Deshalb GANZ WICHTIG: Ausweis mitnehmen!
Hingegen gilt das zum Beispiel nicht in den Katakomben oder auf dem Eiffelturm. Trotzdem gibt es auch hier günstigere Eintrittspreise für "les jeunes".
12. FREIER EINTRITT FÜR ALLE
Es gibt einige Museen, die sogar das ganze Jahr kostenlos für jeden sind. Die sind meist nicht so bekannt, aber trotzdem sehenswert. Wer nun trotzdem umsonst ins Louvre oder andere bekannte Sehenswürdigkeiten kommen möchte, aber schon über 26 Jahre alt ist (wie ich...), der kann sich auf den ersten Sonntag im Monat verlassen. Denn da sind viele Museen für alle umsonst. HIER gibt es die Liste welche Museen hierbei mitmachen.

Das wars mit meinen Tipps für einen günstigen Urlaub in Paris. Wir haben wirklich recht wenig Geld ausgegeben, vor allem für Fahrt und Unterkunft, so dass wir es uns dann doch leisten konnten jeden Tag einen Kaffee trinken zu gehen (nicht so billig dort). Ich empfinde solche Kleinigkeiten einfach wichtiger als die  Unterkunft und spare daher gern bei den praktischen Dingen, um mein Geld dann für die schönen Dinge ausgeben zu können. :)

Mögt ihr mehr Paris Blogposts? Was wollt ihr noch lesen?


Kommentare :

  1. Ich würde gerne noch mehr über Paris lesen :-)
    Die Spartipps finde ich klasse, ich hab das mit den kostenlosen Museen auch schon häufiger gelesen, wusste aber nicht, dass das sogar noch bis 26 geht! Da frage ich mich aber, wie die das Geld sonst reinbekommen...

    Liebste Grüße,
    Alexandra von growing-in-self-confidence.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Was für hilfreiche Tipps! Einige davon kannte ich zwar schon, aber die anderen haben mich echt überrascht :)

    LG THi

    AntwortenLöschen
  3. Danke für diesen Interesannten und Hilfreichen Post :)

    Liebste Grüße Joana

    http://miss-joana-blue.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Sehr hilfreiche Tipps die man ja auch nicht nur in Paris anwenden kann! ;)

    AntwortenLöschen
  5. Sehr gute Tipps. Das wird einigen ganz sicher eine sehr große Hilfe, um trotz einer solchen Reise Geld einzusparen.

    AntwortenLöschen