Rezept: Quesadillas mit Bohnen und Tomatensalsa [Gastblogger]

Heute gibt es mal keinen Blogpost von mir, denn mit der Arbeit wird das bei mir zur Zeit alles ein wenig knapp, wenn ich trotzdem noch meine Montag-Mittwoch-Freitag-Blogstruktur beibehalten möchte. Deshalb erwarten euch ab heute an manchen Freitagen ein paar Gastbeiträge. Den Anfang macht Ariane von heldenwetter. Dort bloggt sie über Reisen, Fotografie, Kreatives und hin und wieder auch Rezepte. Da der Freitag ja meine "Sonstiges-Kategorie" abdeckt, gibt es ein Quesadillas Rezept von Ariane. Sie liebt es außergewöhnliche Dinge zu kochen: "Wenn ich koche, dann gerne etwas Außergewöhnliches. Mein Fernweh zieht sich irgendwie in alle Lebensbereiche, und wenn ich Essen aus anderen Ländern probieren kann, mit ungewöhnlichen Zutaten und neuen Gewürzmischungen, schlägt mein Herz ein bisschen höher." Trotzdem sollen die Rezepte, die hier vorgestellt werden natürlich nicht zu aufwendig sein, weshalb sich Quesadillas perfekt dafür eignen: etwas besonderes sind sie, aber sie gehen schnell und ihr braucht keine extravaganten Zutaten. Ich übergebe also an Ariane und wünsche euch einen Guten Appetit! :)
Für eine Person braucht ihr für die Quesadillas zwei Tortilla-Fladen, 50g Cheddar-Käse, eine halbe Dose Kidneybohnen, eine halbe Zwiebel, etwa einen Löffel Tomatenmark und Gewürze wie Chiliflocken, Kreuzkümmel oder Paprikapulver. Für die Salsa braucht ihr eine große Tomate, eine oder zwei Stangen Frühlingszwiebel, ein wenig Olivenöl, ein bisschen Zitronen- oder Limettensaft und Gewürze, wenn möglich frischen Koriander. 
1. Als erstes bereitet ihr die Bohnen vor: In einer Pfanne bratet ihr mit etwas Öl die klein gehackte Zwiebel an, bis sie glasig wird. Dann gebt ihr die Bohnen darüber, ohne sie vorher abzugießen. Einen Deckel oder einen umgedrehten Teller auf die Pfanne und die Bohnen ein wenig kochen lassen. Ist die Flüssigkeit verbraucht und die Bohnen immer noch nicht weich genug, könnt ihr noch ein wenig Wasser dazugeben. Ansonsten rührt ihr das Tomatenmark und die Gewürze unter. Je nach Geschmack könnt ihr die Bohnen nun entweder so lassen, wie sie sind, oder noch zu einem sämigen Dip pürieren. 
2. In der Zwischenzeit könnt ihr schon mal die Salsa vorbereiten: Tomaten in kleine Stücke, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und mit Öl, Zitronen- oder Limettensaft und Gewürzen vermischen. Ein Sommer-Tipp von mir: Die Salsa schmeckt auch fantastisch, wenn beispielsweise klein geschnittene Mango oder Wassermelone mit drin ist, das gibt einen wunderbar fruchtigen Geschmack und die Kombination aus süß und salzig ist sowieso immer gut!
3. Nun werden die Quesadillas vorbereitet: Auf eine Seite kommen die Bohnen, darüber wird der Käse gerieben. Mit dem anderen Tortilla-Fladen zudecken und etwa 10 Minuten lang bei 200 Grad backen, bis der Käse schön geschmolzen ist. Mit der Salsa servieren. Wenn ihr Lust habt oder Gäste beeindrucken wollt, könnt ihr auch noch Limettenschnitze, frischen Koriander oder etwas Schmand dazu servieren. Ich finde irgendwie, zu mexikanischem Essen gehört es sich, dass man alles irgendwo reindippen, mit Saft beträufeln oder mit Gewürzen bestreuen kann – das macht alles gleich noch spannender!
Viel Spaß mit dem Rezept, lasst es euch schmecken!



Text und Fotos von Ariane Liebsten Dank für den schönen Gastbeitrag < 3

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen