PERSONAL. Was war los? #woche35

Gemacht: Mein kleiner (äh naja) Bruder feierte am Sonntag seinen 22. Geburtstag und klein ist er wirklich nicht mehr. Es gab Kaffee und Kuchen und Wespen und Thüringer Bratwurst. Außerdem testeten wir die Kaffeeankokelmethode um Wespen zu verscheuchen. Klappte ganz gut, aber man selbst riecht danach nach Lagerfeuer. 
Letzte Woche war außerdem so vollgepackt mit Organisationskrams, dass ich nicht mal Fotos für euch habe. Nachdem ich wie verrückt nach WGs in Berlin gesucht und ca. 50 WGs angeschrieben habe, musste ich mich ja außerdem noch darum kümmern jemanden für mein Zimmer in Erfurt zu finden. So quoll mein E-Mailfach über mit lauter WG-Gesucht Antworten und Fragen und Terminen. Mein Handy stand auch kaum still. Freitag und Samstag fuhr ich dann nach Berlin und schaute mir sechs WGs an und Sonntag bekam ich dann von meiner Lieblings-WG ein JA und ich war einfach nur so froh darüber. Wären diese Dinge schon mal geklärt. Jetzt geht es ans Packen und verabschieden. Für mein Erfurter Zimmer habe ich auch jemanden gefunden und ich bin so froh, dass dieser Stress schon mal vorbei ist. Gibt ja noch genug andere Dinge, die da so im Kopf herumschwirren.
Gelesen: Ich habe ja im Juli ein Bücherpaket von Thalia Buchhandlungen gewonnen und unter anderem sind da auch Bücher drin, die ich mir selbst nie gekauft und wohl auch nicht gelesen hätte. Deshalb lese ich zur Zeit "Diesmal für immer" von Paige Toon. Vor zehn Jahren hätte ich das wohl geliebt, auch wenn es im Buch um eine 26-jährige geht. Aber dieses naive Verhalten der Protagonistin geht mir sehr auf die Nerven. Liest sich aber wirklich schnell und ist in Ordnung. Wird aber direkt verschenkt.
Gedacht: Ich führe eventuell wieder die Kategorien "Was war neu im Monat XY?" und "Aufgebraucht" auf dem Blog ein. Beides fehlt mir ein wenig, da ich dadurch wirklich einen guten Überblick hatte und eine Leserin vermisst das auch schon. Das freut mich natürlich. Nur dieses Mal ohne feste Daten und Zeitdruck!
Gefreut: Über die hohen Klickzahlen bei meinem overdressed Fotoprojekt. Ich freue mich, dass sich nun nach anfänglich negativer Kritik, nur noch liebe Worte rund um das Projekt tummeln. Ich find es übrigens ganz lustig, denn der Beitrag von Anna Frost zur Wardrobe Detox passt sehr gut zu dem Gedanken, der hinter meinem Projekt steht.
Sophie schätzt, dass sie 80 Kleidungsstücke besitzt. HIER geht's zum Projekt & zur Auflösung!

Meine Mama hat auch bei overdressed mitgemacht und schätzt, dass sie 400 Kleidungsstücke besitzt.
HIER geht's zum Projekt und zur Auflösung.

Insgesamt haben acht Leute beim Projekt mitgemacht. HIER findet ihr die restlichen, die bereits veröffentlicht sind und HIER auf der Facebookseite werdet ihr auf dem Laufenden gehalten, sobald ein neues Foto veröffentlicht wird. Achtung! Ich mache auch mit. :))

Kommentare :

  1. das freut mich, dass du den wg-hin und her-stress hinter dir hast, klingt nicht sehr prickelnd! auch overdressed verfolge ich gerne :) freu mich auch auf aufgebraucht-beiträge, sind doch sehr interessant/hilfreich. lieben gruß zum WE!

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Rückblick, bei der Stelle mit den Wespen musste ich ziemlich schmunzeln ;) Das Projekt finde ich auch cool und verfolge es fleißig. Allerdings würde ich mich nie trauen, selbst alles auf einen Haufen zu werfen. Ich kann mich wirklich, wirklich schlecht von Dingen trennen weil ich zu jedem Kleidungsstück eine Erinnerung im Kopf habe. Wenn es danach ginge, was ich auch wirklich trage, wäre mein Kleiderschrank nämlich ziemlich übersichtlich. So aber - oh oh! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen